Schallplatten digitalisieren - Anleitungen, Tests und Tipps

Wenn man sich über Jahre eine Schallplattensammlung aufgebaut hat, ist es schade, wenn die Qualität der Schallplatten mit der Zeit immer weiter abnimmt. Zudem möchte man alte Hits, die es heute vielleicht gar nicht mehr zu kaufen gibt, auch auf dem MP3-Player oder auf CD hören. Auf dieser Seite findest du daher Tipps und Anleitungen rund um das Thema Schallplatten-Digitalisierung.

Wie kann man Schallplatten digitalisieren?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Vinyl-Platten zu digitalisieren:

  1. Selber digitalisieren
  2. Digitalisieren lassen
Beide Möglichkeiten weisen Vor- und Nachteile auf, die hier weiter beleuchtet werden.

Selber digitalisieren

Bei einer großen Schallplattensammlung lohnt sich zur Digitalisierung die Anschaffung einer kompletten Ausrüstung.

Dazu gehört zunächst einmal die richtige Hardware: Ein Plattenspieler, der das analoge Signal in ein digitales Signal umwandelt und das Ergebnis an den Computer sendet. Es gibt sehr große Preis- und Qualitätsunterschiede, hier findest du Tests und Kaufempfehlungen für Plattenspieler mit USB-Anschluss: Hardware

Außerdem benötigt man natürlich auf dem Computer eine Software, die das Audiosignal speichert und entsprechend archiviert. Hier gibt es neben kostenpflichtigen Programmen auch Freeware, welches Programm empfehlenswert ist, erfährst du hier: Software

Digitalisieren lassen

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, LP´s bei einem Dienstleister digitalisieren und auf CD brennen zu lassen. Dies lohnt sich allerdings nur bei wenigen Platten, die umgewandelt werden müssen, da die Kosten relativ hoch sind. So muss das Vinyl zweimal versandt werden. Dafür entfallen allerdings die Kosten für die Anschaffung einer Ausrüstung zur Digitalisierung.

Als Faustregel kann man sagen: Sobald mehr als ein Dutzend Vinylplatten digitalisiert werden müssen, lohnt sich die Anschaffung einer Ausrüstung.

Was kostet die Digitalisierung?

Wenn man seine Schallplatten selber digitalisieren lassen will, muss man abwägen, wieviel Geld man ausgeben will. So bekommt man etwa die Hardware schon für unter 30€ und kann die Digitalisierung mit einem kostenlosen Freeware-Programm durchführen. Dabei ist allerdings nicht nur die Qualität manchmal mangelhaft, bei größeren Plattensammlungen ist die Konvertierung mit kostenpflichtigen Programmen sehr viel komfortabler.

Welche Komponenten für dich empfehlenswert sind, erfährst du unter den Rubriken Hard- und Software.

Lässt man die Plattensammlung bei einem Dienstleister digitalisieren, ist die Qualität höher - damit aber leider auch der Preis. Hier lohnt sich meist das Investment in eine gute Ausrüstung, die es mit der Qualität externer Dienstleister durchaus aufnehmen kann. Die Preise für eine solche Ausrüstung gehen schon bei etwa 100€ los.

Lohnt sich das überhaupt?

Die Qualität von Vinyl nimmt mit der Zeit ab - das bedeutet je früher man seine Schallplatten in digitaler Form auf den Computer bringt, desto besser.

Wenn du allerdings nur wenige Platten digitaliseren lassen willst, die es auch heute noch auf CD zu kaufen gibt, ist es unter Umständen billiger, die Musik neu zu kaufen. Die Qualität neuer CD´s ist immer besser als die alter Schallplatten, wenn auch das Knistern von Vinyl einen nostalgischen Charme versprüht.

Allerdings gibt es selbst in Zeiten, in denen Millionen Songs online verfügbar sind, immer noch zahlreiche Platten, die es nicht mehr zu kaufen gibt. In solchen Fällen ist die Digitalisierung alternativlos.

Die Lieder auf CD und MP3-Player hören

Nachdem die Lieder auf dem Computer sind, müssen sie natürlich noch auf CD gebrannt werden oder auf den MP3-Player gezogen werden. Wie das funktioniert, erfährst du hier: